Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Termine & Events

23-24
mai

ABGESAGT! Oberfranken-Cup
Sichtungsturnier MU/FU 15

ABGESAGT!
 

Wanderung in die Fattigsmühle

Zu einer Wanderung trafen sich die Judoka des PTSV Hof und starteten in Unterkotzau. Der Weg führte an der Saale entlang in Richtung Saalenstein und schließlich zum Ziel in die Fattigsmühle. Gleich zu Beginn fanden die Nachwuchs-Judoka an einem Bach eine Flaschenpost mit einer Wegbeschreibung, in die in verschlüsselter piraten-ähnlicher Form vier Anlaufstellen eingezeichnet waren. Bei den jeweiligen „Adler“-Punkten waren dann tatsächlich auch Schätze in Form von Süßigkeiten in einer Schatzkiste zu finden.
In der Fattigsmühle angekommen konnte sich jeder Teilnehmer mit der umfangreichen Speisekarte auseinandersetzen und für den Rückweg stärken. Insgesamt wurde die Strecke von 12,7 km in 3 Stunden und 7 Minuten zurückgelegt. Dies belegen jedenfalls die Aufzeichnungen von Heinz König 😊

Bilder

 wanderung fattigsmuehle 11 07 20202 13

Corona

Die Judoabteilung des PTSV Hof musste, wie alle anderen bayerischen Judovereine, ab Mitte März 2020 den Sportbetrieb aussetzen. Dennoch haben wir versucht, immer wieder Kontakt zu den Sportlern zu halten.
Für die Kindergruppen haben wir zunächst eine 30-Tage-Challenge angeboten. Ziel war es, sich jeden Tag in den vorgegebenen Übungen (Hampelmann/Seilspringen) zu steigern und die allgemeine Fitness/Kondition auszubauen. Hierzu hat unsere Trainerin Katharina Klust jeden Tag ein kurzes Video mit den Übungen aufgenommen und an die Kinder (bzw. deren Eltern) geschickt. Dies diente zum einen dazu, den Kontakt aufrecht zu halten und zum anderen, um die Motivation, sich sportlich zu betätigen, zu erhöhen.

Des Weiteren haben wir die „Judosafari@home“ angeboten. Die Teilnehmer beteiligten sich hierbei mit großem Eifer und viel Ehrgeiz. Allerdings hätte hier die Teilnehmerzahl auch gerne noch etwas größer sein können.

Zusätzlich wurde auch immer wieder – vor allem für die etwas älteren Sportler – auf die Trainingspläne und Videos des BJV hingewiesen und auch auf das Fitnessangebot von Michelle Hürzeler. Insgesamt haben wir hier viel auf die „Social-Media-Kanäle“, wie zum Beispiel „Instagram“ hingewiesen.

Am 26.06.2020 haben wir dann erstmals ein Training im Freien angeboten. Hier haben wir zwei Gruppen etabliert, einmal für die jüngeren Sportler bis 11 Jahren und eine weitere ab 12 Jahren. Für die „Kleineren“ lag der Fokus vor allem darauf, Spaß an der Bewegung wiederzuerwecken, so haben wir zum Beispiel eine Bewegungsgeschichte „Reise und Abenteuer in Asien“ oder ein Koordinationstraining mit allerhand „tierischen Bewegungen“ angeboten.
Bei den etwas älteren wurden verschiedene Kraft-Ausdauer-Zirkel durchgeführt und den Abschluss bildete meist eine „Tabata-Einheit“, um nochmals ordentlich ins Schwitzen zu kommen.

Die Trainingsformen wurden insgesamt sehr gut angenommen. Gerade bei den älteren Sportlern merkt man, dass es vor allem auf die soziale Interaktion und das „wieder miteinander trainieren“ ankommt.
Natürlich fehlen auch das Rangeln und Raufen auf der Matte, aber momentan machen wir das Beste aus der Situation.

Als kleine Entschädigung für die trainingsfreie Zeit spendierte unser Hauptverein allen Mitgliedern einen kostenlosen Besuch des Hofer Zoos. Für die jüngeren Sportler organisierte unsere Abteilungsleitung Hildegard Klust auch Führungen mit einer Zoopädagogin.

Bilder

Judosafari neu interpretiert

Wie jedes Jahr veranstaltete die Judoabteilung des PTSV Hof eine Judosafari. Diese Breitensportaktion des Deutschen Judobundes richtet sich an Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren und testet sowohl judo-spezifische als auch allgemeine sportliche Fähigkeiten. Außerdem müssen sich die jungen Sportler kreativ zeigen und eine künstlerische Aufgabe anfertigen. Nachdem aufgrund von „Corona“ eine normale Durchführung in diesem Jahr nicht möglich war, dachten sich die beiden Jugendleiterinnen der Judoabteilung, Carolin Flügel und Katharina Klust, ein alternatives Konzept aus - es entstand die „Judosafari at home“. Statt auf der Judomatte mit anderen Sportlern mussten nun Eltern und Geschwister herhalten und wurden zu Judopartnern, um die schönsten Würfe und Haltegriffe sowie die Fallschule vorzuzeigen. Die allgemeine Fitness wurde durch Seilspringen, Hampelmänner und Liegestützstrecksprünge getestet. Um einen gerechten Wettbewerb zu gewährleisten fungierten die Eltern als Kameramänner und -frauen und nahmen die Leistungen ihrer Kinder auf Video auf und schickten diese an die beiden Schiedsrichter. Für den Kreativteil mussten die Kinder dann einen Steckbrief über sich entwerfen und ein Bild von sich im Judoanzug malen. Die beiden Jugendleiterinnen waren sehr begeistert von der Motivation und dem Ehrgeiz der jungen Judoka. Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch nochmals an die Eltern, ohne die die Durchführung dieser Aktion nicht möglich gewesen wäre.
Die Preisverleihung fand schließlich bei unserem ersten gemeinsamen Outdoor-Training statt. Besonders herauszuheben ist hier die Leistung von Felix Hartenstein, der mit 248 Punkten den heißbegehrten „Schwarzen Panther“ erhielt.

(Text: Katharina Klust)

2020 06 26 Safari Teilnehmer

Das Bild zeigt einen Teil der erfolgreichen Teilnehmer: Oskar Kühne (Brauner Bär), Niklas Pöllath (Brauner Bär), Emil Kühne (Brauner Bär) und Felix Hartenstein (Schwarzer Panther). Im Hintergrund gratulieren die beiden Jugendleiterinnen Carolin Flügel und Katharina Klust den erfolgreichen Teilnehmern.

Judo Abteilung des PTSV Hof erhält Vereins-Zertifikat vom DJB

Vom Deutschen Judo-Bund in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Judo-Verband erhielten wir das Vereins-Zertifikat.

Die Qualitätskriterien hierfür sind :

  • Qualifizierte und lizenzierte Judo-Trainer
  • Dan-Träger
  • Kyu-Prüfungen nach DJB-Richtlinien
  • Regelmäßige Breitensportaktionen
  • Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb
  • Maßnahmen für den Kinderschutz
DJB Zertifikat2020

Die DJB-Message an alle Judokas

2020 05 06 1428 DJB

Trainiere mit den Top-Trainern

judo deluxe