Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Oberfränkische EM U10-12 - 2018

Ergebnisse

Ergebnisse nach Verein

2018 10 20 ofr em u10 12

Karin Daubner qualifiziert sich für die Süddeutschen Titelkämpfe

2018 10 08 Karin Daubner

Auf dem Weg dorthin trat sie bei der Nordbayerischen Meisterschaft der Altersklasse U15 in Coburg an. Sie besiegte ihre Gegnerinnen Henke (TTC Bad Kötzting), Dorofeev (Jahn Nürnberg) und Behr (JC Oberhaid), die sie jeweils mit einem Schulterwurf in die Bodenlage brachte, sie aus dem anschließendem Haltegriff nicht mehr entkommen ließ und jeweils die Matte vorzeitig als Siegerin verlassen konnte. Gegen Annika-Anni Kast (Jahn Nürnberg), die später Bayerische Vize-Meisterin wurde, musste die Hoferin eine Niederlage hinnehmen, belegte damit den zweiten Platz und wurde Nordbayerische Vize-Meisterin.

Bei der Bayerischen Meisterschaft in Ingolstadt traf sie in ihrer ersten Auseinandersetzung erneut auf Adelina Dorofeev (Jahn Nürnberg) und geriet zunächst durch eine Wurftechnik in Rückstand. Mit einer Außensichel konnte die Hoferin dann ausgleichen und war anschließend wieder in der Bodenlage erfolgreich. Gegen die spätere Bayerische Meisterin Magdalena Kiefersauer (SV Wackersberg) und Hanna Jung (TS Jahn München) musste Daubner zwei Niederlagen hinnehmen. Damit erreichte sie Platz fünf und konnte sich für die Süddeutschen Titelkämpfe in Pforzheim qualifizieren.

Oberfranken-Austellung 2018 in Hof

Gut aufgestellt waren die Judoka bei ihrer Präsentation auf der Oberfranken-Ausstellung in Hof.
Nach dem Besuch des Hofer OBs Dr. Harald Fichtner in Begleitung des Vize-Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Hans-Peter Friedrich, zeigten die Judoka, dass das Erlernen des japanischen Nationalsports bereits im Vorschulalter begonnen werden kann.
In drei Vorführungen begeisterten die Hofer Judo-Sportler aller Altersklassen die zahlreichen Zuschauer und stellten dabei ihren Ausbildungsstand vor, der auch in den hellen bis hin zu den dunklen Gürtelfarben zu erkennen ist.
Abteilungsleiterin Hildegard Klust konnte auch die amtierende Deutsche Meisterin Katharina Klust vorstellen, die mit dem schwarzen Gürtel den ersten Meistergrad trägt. Alexander Lehmann demonstrierte einfache, verständliche Techniken der Selbstverteidigung.
Interessierten Ausstellungsbesucher, natürlich in der Hauptsache die Jugendlichen, konnten am Judo-Glücksrad Naschereien oder Judo-Artikel gewinnen, aber auch auf der Matte von den Judoka betreut, Übungen zur Fallschule oder sogar erste Würfe ausprobieren.

Bilder

2018 10 03 ofr austellung

Einsatz von Hofer Judo-Frauen in der 2. Bundesliga für die SG Eltmann

bundesliga katha eltmann 2018

- Bericht ist von der SG Eltmann

Auch in diesem Jahr konnten die Kämpferinnen Tina Raithel, Desiree Steinhäußer und Katharina Klust die Bundesligamannschaft der SG Eltmann verstärken.
André Klust unterstützte zudem den Eltmänner Trainer Edgar Riedel am Mattenrand.
Desiree Steinhäußer und Tina Raithel konnten in der Gewichtsklasse -63 kg jeweils eine Begegnung gewinnen.
Im Dauereinsatz bis 48 kg war Katharina Klust. Von insgesamt acht Einsätzen standen am Ende 5 Siege auf ihrem Konto. Besonders hervorzuheben ist hierbei der letzte Kampftag, bei dem ihre erfahrene Kontrahentin Grete Riegert vom Kim-Chi-Wiesbaden bereits nach 9 Sekunden mit einem sehenswerten Harai-goshi auf die Matte befördert wurde.

Die SG Eltmann schloss die Saison im mittleren Tabellenfeld auf Platz 6 ab und ist somit auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga vertreten.

Besuch der Judo-Kids im Hofer Zoo

Bei schönstem Herbstwetter besuchten wir den Hofer Zoo. Unter der kompetenten Führung der freundlichen Zooleiterin Sandra Dollhäupl konnte unsere Gruppe beim Rundgang an einer kompletten Fütterung der Tiere teilnehmen. Wir erfuhren, dass die Tiere des Zoos sowohl mit Fleisch, viele aber auch rein vegetarisch gefüttert werden und eine Katze sogar auch schon mal gerne eine Prinzenrolle vernascht. Einer der Hingucker war dann eine Reihe von Sonnensittichen, die sich stolz und farbenprächtig präsentierten. Im angrenzenden Gehege entspannten sich die zwei Luchse. Sie wurden während der Fußball-WM getauft – nach dem Namen des Fußballspielers Sami Khedira. Der männliche Luchs trägt demnach den Namen „Sami“, das Luchsweibchen heißt „Khedira“.
Weitere Stationen bei unserem Zoobesuch waren die Stachelschweine, die Ameisenbären, Weißhandgibbons, die eine Schwäche für Datteln haben und zuletzt die Erdmännchen. Letztere verfügen über eine „automatische Sonnenbrille“, damit sie nicht von der Sonne geblendet werden, wenn sie nach oben sehen, um die Gruppe vor Falken und anderen Raubvögeln warnen zu können.
Insgesamt erlebten wir einen tollen Nachmittag mit vielen Infos und Erlebnissen.

Bilder

Besuch vom ASV Rott am Inn

Eine Gruppe der Judoka des ASV Rott am Inn verbrachten ein Erlebnis-Wochenende in Hof.
Begleitet wurden sie dabei von Marc Lehmann, Lukas Wölfel und weiteren Judoka vom PTSV Hof.
Nach der Anreise mit der Bundesbahn stand ein gemeinsames Training unter der Leitung von André Klust auf dem Programm und der erste Abend wurde anschließend in einer Pizzeria abgeschlossen.
Im Rahmen einer Stadtführung erfuhren die Oberbayern aus dem Landkreis Rosenheim am nächsten Tag alles Wichtige über Hof und kamen zum Abschluss in den Genuss von einem paar Hofer Wärscht vom Wärschtlamo. Am Nachmittag stand der Besuch des Klettergartens am Untreusee auf dem Programm den ein Besuch in einer Hofer Gaststätte abrundete.
Auch den Sonntagvormittag nutzten die Judoka aus Rott zu einem Besuch in der Innenstadt und traten dann ihren Heimweg an.

Bilder

2018 09 14 rott am inn besuch

Sportmesse in der Altstadt

Auch in diesem Jahr präsentierten wir uns wieder in der Altstadt, zeigten vielen Interessierten und Punktesammlern den Einstieg in unseren Judo-Sport und demonstrierten natürlich auch unsere Techniken.
Ein Highlight war ein Interview mit Timo Cavelius, der an diesem Tag aus München angereist war.

Bilder

Timo Cavelius wird Zweiter beim EC der Männer

Mit einem Klasse Ergebnis machte Judoka Timo Cavelius vom PTSV Hof erneut beim Deutschen Judobund auf sich aufmerksam. Er erkämpfte beim Europa-Cup der Männer in Saarbrücken Platz zwei und sicherte sich damit wohl die Teilnahme an der Europameisterschaft der Altersklasse U23 in Ungarn.

In der Auftakt-Begegnung traf der Hofer auf Jankovic (Fra). Nach Ablauf der Kampfzeit war noch keine Entscheidung gefallen und die Kämpfer mussten in die Verlängerung. Mit einer Eckenkippe gelang Cavelius schließlich der Sieg durch das golden Score.

Ein Hammer-Gegner wartete in Runde zwei. Der Georgier Shavdatuashvili wurde 2012 Olympiasieger und gewann 2016 die olympische Bronce-Medaille. Der Hofer hatte einen fantastischen Lauf und ging zunächst mit einem Hüftwurf in Führung. Bereits nach 40 Sekunden setzte sich Cavelius mit einem Rückfallzug durch, bekam dafür die Ippon-Wertung und siegte vorzeitig.

Im Viertelfinale ging der PTSV-ler zunächst in mit einer Kontertechnik in Führung und besiegte den Polen Stepien mit einer Eckenkippe vorzeitig.

Der Vize-Weltmeister 2017, Tapkaev (Rus) war der Gegner im Halbfinale. Gegen ihn musste der Hofer beim Europa-Cup in Moskau noch eine Niederlage hinnehmen. Auch diese Auseinandersetzung war nach Ablauf der Kampfzeit noch ausgeglichen und musste in der Verlängerung entschieden werden.
Hier setzte sich Cavelius mit einer Eckenkippe durch, beendete den Kampf durch die Golden-Score-Wertung und stand im Finale.

Auch diese Begegnung verlief ausgeglichen, keiner der Kontrahenten ließ sich eine Schwäche anmerken und es roch erneut nach einer Verlängerung. Durch eine Unachtsamkeit lief der Hofer acht Sekunden vor dem Schlußgong dem Engländer Mc Watt in einen Kopfwurf und verlor damit das Finale.

Mit dem Vize-Titel erzielte Cavelius das beste Ergebnis der deutschen Männer und die Teilnahme bei der Europa-Meisterschaft U23 in Ungarn sollte damit gesichert sein.

timo EC saarbruecken 2018

Judoka Timo Cavelius qualifiziert sich für die Europa-Meisterschaft U23 und punktet in der Welt-Cup-Wertung

timo minsk 2018

Platz 7 bei den European Open der Männer in Minsk.

Mit einem tollen Erfolg bei den European Judo Open der Männer in Minsk überzeugte der Hofer Judoka Timo Cavelius die Bundestrainer und sicherte sich die Qualifikation zur Europa-Meisterschaft der Altersklasse U23.
Die Gewichtsklasse bis 81 kg, die sogenannte Königsklasse, war mit 56 starken Konkurrenten besetzt und der Hofer hatte einen tollen Einstand.
In der ersten Auseinandersetzung besiegte er Bolyr Nuraliev aus Russland nach 3:32 Minuten mit einer Eckenkippe vorzeitig.
Der nächste Gegner war Jaromir Musil aus Tschechien. Nach ausgeglichenem Verlauf war nach Ablauf der Kampfzeit noch keine Entscheidung gefallen es ging in die Verlängerung. Mit einer Ippon-Wertung für einen Einhänger (Ko-soto-gake) besiegte Cavelius den Olympia-Teilnehmer von 2016 im Golden Score nach 5:04 Minuten vorzeitig.
Den Armenier Vartan Khachatryan hatte der Hofer dann voll im Griff. Mit einer Innensichel ging Cavelius mit einer Waza-ari-Wertung in Führung und beendete die Auseinandersetzung schließlich mit einem Seitfallzug nach 3:07 Minuten vorzeitig.
Damit punktete er dreimal mit der höchsten Wertung (Ippon) und stand im Pool-Finale.
Gegen Gagik Zakarian (Rus) trat der Hofer bereits zweimal an, dominierte in beiden Kämpfen und musste sich aber jeweils knapp geschlagen geben. Auch diesmal hatte Cavelius den Russen wieder im Griff, der sich auch prompt zwei Verwarnungen wegen Passivität einhandelte. Leider konnte sich Zakarian auch diesmal wieder durchsetzen, war 6 Sekunden vor Schluss mit einem Schenkelwurf erfolgreich und schickte Cavelius in die Trostrunde.
Hier nahm dann die Auseinandersetzung gegen David Gabaidze (Rus) einen ähnlichen Verlauf. Auch hier ging der Hofer durch zwei Verwarnungen des Gegners in Führung, musste jedoch eine Niederlage in der Bodenlage hinnehmen.
Timo Cavelius wurde am Ende Siebter und punktete damit sogar in der Welt-Cup-Wertung, die für Startberechtigung bei der Olympiade zählt.