Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Termine & Events

25
jun

Bayernliga - Frauen
HEIMKAMPF

PTSV Hof vs. "Red Sox" DJK Ingolstadt

Team des Schiller-Gymnasiums erkämpft Rang drei

Beim Landesfinale im Schul-Judo in München-Großhadern erkämpfte das Judo-Team des Hofer Schiller-Gymnasiums den dritten Platz.
Die Mädchen der Altersklasse III trafen in ihrer ersten Auseinandersetzung auf das Bodensee-Gymnasium Lindau. Mit einem 4:1-Erfolg setzten sich die Hoferinnen durch und wurden Pool-Sieger. Im Halbfinale kam es zu einer ausgeglichenen Begegnung mit der Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg. Am Ende unterlagen die Schiller-Kämpferinnen knapp mit 2:3 und standen damit im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei. Hier ging es erneut gegen das Bodensee-Gymnasium Lindau. Wieder gelang den Hofer Judo-Mädels ein 4:1-Sieg über die Schwäbinnen und der Platz auf dem Siegerpodest war mit Rang drei erreicht.

lafi schiller 2017

Das erfolgreiche Judo-Team des Hofer Schiller-Gymnasiums, die Mädchen der Altersklasse III:

vlnr: Trainerin Hildegard Klust, Marie Dick, Lena Zettl (hinten), Nadine Hoff, Paula Roschig, Theresa Herpich, Paula Schmidt, OStD Rainer Schmidt, Leiter des Schiller-Gymnasiums

Klasse-Kids-Tage der Frankenpost

Einen Riesen-Zulauf auf unserer Mattenfläche hatten wir bei dieser Veranstaltung.
Rund 900 Kinder besuchten unsere Mattenfläche und ließen sich von Hildegard Klust, Michael Fleissner und einigen Kids vom Schiller-Gymnasium und auch aus unserer Abteilung Elemente aus unserem Judosport vorführen und probierten dies dann auch an Ort und Stelle aus.
Webmaster Alex hatte dazu kurzfristig einen klasse Flyer erstellt, der bei den Kids toll ankam.

Bilder

klasse kids 01 06 17

Dem Urwald aufs Dach steigen

Nach diesem Motto starteten die Judoka des PTSV Hof wieder zu Freizeit, Spielen und viel Information. Mit 34 Teilnehmern ging die Fahrt zunächst in das UNESCO-Weltnaturerbe, den Nationalpark Hainich in Thüringen.
Bei bestem Wetter, Sonnenschein und hohen Temperaturen erkundeten die Hofer Sportler in zwei Gruppen, jeweils geführt von einem Ranger, den Baumkronenpfad, der sich in 530 Metern Länge durch den Kronenbereich im Urwald mitten in Deutschland schlängelt. Vorbei an informativen Schautafeln, über Hängebrücken und Kletterstationen zur offenen Plattform mit Aussicht über das Thüringer Becken erreichten die Ausflügler den Biergarten, in dem ausreichend Plätze reserviert waren. Im Nationalparkzentrum und in der Wurzelhöhle konnten noch zwei spannende Ausstellungen besucht werden.
Das nächste Ziel war das Wildkatzendorf Hütscheroda. Auch hier wurden die PTSV-ler wieder von einem der Ranger empfangen und mit einem Film auf das Wildkatzendorf vorbereitet. Dabei erfuhren die Gäste, dass Wildkatzen keine verwilderten Hauskatzen sind, sondern eine eigene Katzenart, die schon vor Hundertausenden Jahren durch die Wälder streifte. Auf die Schaufütterung waren natürlich alle Ausflügler gespannt. Um auch nichts zu verpassen, versuchte jeder der Teilnehmer zunächst seine Kamera, dann möglichst noch die Nase durch den Maschendrahtzaun zu stecken. Und die Wildkatzen kamen, ließen sich füttern und waren auch schnell wieder verschwunden. Eine Wanderung über den kleinen Wildkatzenpfad schloss den Besuch in Hütscheroda ab.

Bilder

baumkronenpfad 27 05 17

Hofer Judo-Frauen erkämpfen 13:6-Erfolg in Peiting

Nach langer Anfahrt brachten die Hofer Judo-Frauen beim oberbayerischen TSV Peiting starke Leistungen und erkämpften einen 13:6-Erfolg.

Tina Raithel und Anne-Katrin Friedrich erhielten ihre Punkte kampflos. Desiree Redel war ihrer Kontrahentin hoch überlegen. Sie führte mit drei starken Waza-ari-Wertungen und beendete die Auseinandersetzung noch vorzeitig mit einer Ippon-Wertung. Ausgeglichen verlief zunächst die Begegnung von Julia Rieß. Beide Kämpferinnen konnten mit einer Waza-ari-Wertung punkten. Die Hoferin setzte sich dann doch mit einer Ippon-Wertung durch und siegte vorzeitig. Auch Katharina Klust dominierte in ihrem Kampf, führte mit zwei hohen Wertungen und siegte ebenfalls vorzeitig. Carolin Flügel wollte ihren Kameradinnen nicht nachstehen, führte sogar mit drei hohen Wertungen, bevor sie ihre Auseinandersetzung vorzeitig beendete. Desiree Steinhäußer lag nach Ablauf der Kampfzeit mit zwei hohen Wertungen vorne und stellte damit den Zwischenstand von 7:2 zugunsten der Hoferinnen her.

In Durchgang zwei gingen die Punkte in der Klasse bis 57 kg für Anne-Katrin Friedrich und Tina Raithel wieder kampflos nach Hof. Julia Rieß hatte eine hartnäckige Gegnerin und musste nach einem Remis in der regulären Kampfzeit in die Verlängerung. Hier siegte sie mit einer Ippon-Wertung vorzeitig. Im kürzesten Kampf des Tages holte Desiree Redel den nächsten Hofer Zähler bereits nach 14 Sekunden. Ohne Anstrengung knipste Katharina Klust den nächsten Punkt kampflos. Gewohnt souverän war danach wieder Carolin Flügel. Sie setzte mit einem vorzeitigen Ippon-Sieg den Schlusspunkt zum 13:7-Erfolg.

Niederlage für die Judo-Männer des PTSV Hof im letzten Heimkampf

Gegen die Kampfgemeinschaft Ansbach/Altenfurt, die mit mehreren Bundesliga-Kämpfern antrat, mussten die Hofer Judo-Männer mit 7 : 13 eine weitere Niederlage hinnehmen und belegen nun Platz fünf in der Tabelle der Landesliga Nord.

Eine fantastische Vorstellung gab erneut Elmurza Jusupov. Er ließ seinem Gegner keine Chance, obwohl dieser einen GER-Aufnäher trägt, und damit Mitglied des Nationalkaders ist. Im schnellsten Kampf des Tages wirbelte der Hofer seinen Gegner bereits nach 35 Sekunden mit seinem Schulterwurf (Seoi-Nage) von der Matte. Die nächsten beiden Punkte gingen an die Mittelfranken. Florian Hennig siegte diesmal kampflos, doch schon die nächste Auseinandersetzung mussten die Hofer wieder abgeben. In toller Form präsentierte sich danach auch Eduardo Paucara-Solis. Natürlich hatte auch er einen starken Gegner und musste über die volle Kampfzeit gehen. Mit seiner Innensichel holte er zwei hohe Waza-ari-Vorteile und siegte am Ende dann doch überlegen. Leider ging auch die nächste Partie an die KG Ansbach/Altenfurt. Nach längerer Pause konnte Maximilian Müller mit einer klasse Leistung überzeugen. Er ging zunächst mit einer Außensichel in Führung und holte den vorzeitigen Sieg mit einer blitzschnellen tiefen Kontertechnik zum 4:4-Ausgleich. Die beiden letzten Duelle des ersten Durchganges gingen dann zum 4:6 wieder an die Mittelfranken.

Auch im zweiten Durchgang demonstrierte Elmurza Jusupov wieder Judo zum Zunge schnalzen und auch sein nächster Gegner konnte nur versuchen, die Schulterwurf-Angriffe des Hofers abzuwehren. Nach 1:30 Minuten fand sich allerdings auch er in der Rückenlage wieder. Marc Lehmann erhielt einen Punkt kampflos. Tassilo Blankenburg hatte es mit dem nächsten GER-Kämpfer zu tun. Mit einer tollen Vorstellung siegte er vorzeitig mit einer Ippon-Wertung für eine starke Innensichel (O-uchi-gari) und buchte damit den letzten Hofer Zähler zum 7:13 Endstand.

Für die PTSV-Judoka stehen nun noch Auswärts-Begegnungen in Fürth und in Bamberg auf dem Programm.

Bilder

landesliga maenner altenfurt 04

Elmurza Jusupov (vorne) siegt im schnellsten Kampf des Tages

Eröffnung der 6. Bayerischen Special Olympics Sommerspiele 2017

Mit Beteiligung von Max Sonner vom SF Harteck München, der als offizieller Vertreter des Bereichs Judo nach Hof kam, nahmen wir an der Eröffnungs-Veranstaltung teil.
Hildegard Klust, Lisa Lüttig, Maximilian Freiberger, Paula Schmidt und Maria Sesselmann stellten
in der Lion-Halle und auf dem angrenzenden Rasenplatz unseren Judo-Sport vor und kommunizierten mit den Interessenten.

Bilder

Erfolge für Hofer Judo-Nachwuchs

Beim Oberfränkischen Ranglistenturnier der Altersklassen U10 und U12 in Coburg erkämpften die Hofer Nachwuchs-Judoka gute Platzierungen.
Bei zehn gestarteten PTSV-Mädels und Jungs stand am Ende dreimal Platz eins, dreimal Platz zwei und viermal Rang drei in den Ergebnislisten.
Souverän erkämpfte Antonia Rottmann mit vier Siegen Platz eins der Klasse bis 32 kg.
Mit einem Erfolg und zwei Remis-Wertungen wurde Mareike Friedrichowitz in der 36-kg-Klasse ebenfalls Erste. Auch Samir Ahmadi siegte in seiner Gewichtsklasse. Er ging dreimal als Sieger von der Matte und kämpfte einmal unentschieden .
Den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen erkämpften Patrick Schmidt, Neele Wiertelorz und Amir Ahmadi.
Dritte wurden Sarah Gmeiner, Phil Weimar-Schmidt, Tobias Wolf und Leonhard Schattner.

2017 04 29 ofr ranglistenturnier

Vorne: Patrick Schmidt, Phil Weimar-Schmidt

Betreuer Lukas Wölfel, Tobias Wolf, Amir Ahmadi, Neele Wiertelorz, Antonia Rottmann, Mareike Friedrichowitz, Samir Ahmadi, Leonhardt Schattner, Sarah Gmeiner, Betreuerin Lisa Lüttig