Judo

Ju-Jutsu

Abteilung PTSV Hof

Termine & Events

07
mai

Bayernliga - Frauen
HEIMKAMPF

PTSV Hof vs. Judoteam Oberland

21
mai

Landesliga - Männer
HEIMKAMPF

PTSV Hof vs. KG Ansbach/Altenfurt

Landesfinale im Schul-Judo in Münchberg

Im Dojo des 1. JC Münchberg begrüßte Judo-Bezirks-Schulobmann Dieter Sippel die teilnehmenden Schul-Judo-Mannschaften Oberfrankens.

Wie schon im Vorjahr erkämpften auch diesmal drei Judo-Teams vom Schiller-Gymnasium Hof nach spannenden Auseinandersetzungen jeweils den Bezirkstitel und sind damit beim Landesfinale in München startberechtigt.
Die von der Hofer Judo-Lehrerin Hildegard Klust trainierten und betreuten Judoka konnten sich auch in diesem Jahr in ihren Altersklassen durchsetzen und die Konkurrenz hinter sich lassen.

So besiegten in der Wettkampfklasse III die Hofer Mädchen zunächst die Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof mit 5:0. Mit dem gleichen Ergebnis mussten sich dann auch die Konkurrentinnen des Wirtschafts-Wissenschaftlichen Gymnasiums Bayreuth geschlagen geben.

Auch die Schiller-Jungs der Wettkampfklasse III konnten starke Leistungen abrufen und behielten in Runde eins gegen die Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof mit 5:0 die Oberhand. Gegen das WWG Bayreuth stand am Ende ein 4:1-Erfolg auf den Kampflisten und gegen die Gastgeber, das Gymnasium Münchberg behielten die Hofer wieder eine reine Weste und siegten 5:0.

Die Mädchen der Wettkampfklasse II hatten keinen Gegner und wurden damit kampflos Sieger.

2017 04 26 berzirskfinale schuljudo

Foto:

Knieend von links:
Hendrik Virow, Paula Roschig, Sina Viessmann, Marie Dick, Friedemann Riße

Stehend von links:
Hildegard Klust, Florian Drescher, Jannik Pechstein, Florian Simon, Lukas Schafrina, Felix Flessa, Enke Virow, Theresa Herpich, Nikolai Reukauf, Lena Zettel, Erik Hofmann, Nadine Hoff, Zoe Patzer, Paula Schmidt

Bayernliga - Frauen

Die Judo-Frauen des PTSV Hof mussten in der Auftakt-Begegnung der Bayernliga beim FC Schweitenkirchen leider eine 6:13 Niederlage hinnehmen.

Den ersten Hofer Punkt erkämpfte Christin Dick, die im ersten Wettkampfjahr bei den Damen antritt. Sie besiegte in der Klasse bis 63 kg ihre Kontrahentin aus Oberbayern mit ihrer Lieblingstechnik, dem links angesetzten Schenkelwurf (Uchi-Mata) bereits nach 1:07 Minuten. Den nächsten Hofer Zähler buchte Katharina Klust kampflos. Mit einem links angesetzten Schulterwurf (Seoi Nage) holte Desiree Redel den dritten Hofer Punkt zum 3:7 -Zwischenstand nach dem ersten Durchgang.

In Durchgang zwei siegten die Oberbayerinnen zunächst dreimal in Folge. Dann waren die Hoferinnen an der Reihe. Desiree Redel geriet am Anfang in Rückstand und wollte diesen natürlich aufholen. Bei einem Wurfansatz der Hoferin verletzte sich die Schweitenkirchnerin aufgrund eines alten Problems am Knie und mußte aufgeben. Überlegen siegte Julia Rieß mit ihren Schulterwurf-Techniken. Nach einem Vorteil für eine Waza-ari-Wertung konnte sie mit der gleichen Technik den Kampf vorzeitig mit einer Ippon-Wertung beenden. Auch Tina Raithel war in ihrer Auseinandersetzung dominant. Mit einem Hüftfeger (Harai-Goshi) ging auch sie mit einer Ippon-Wertung nach 41 Sekunden siegreich von der Matte. Die restlichen Begegnungen gingen zum 13:6 – Endstand wieder an die Oberbayerinnen.

Zur nächsten Liga-Begegnung reisen die Hoferinnen am 30.04. in den Chiemgau zum TuS Traunreuth.

Bilder

bayernliga w vs schweitenkirchen 01

Bayernliga-Mannschaft der Frauen des PTSV Hof

Hofer Judoka feiern 17:3 Erfolg in Lohr

Äußerst erfolgreich war der zweite Kampftag in der Landesliga Nord für die Hofer Judo-Männer.
Beim TSV Lohr konnten die PTSV-ler einen in dieser Höhe nicht erwarteten 17:3 - Auswärts-Erfolg feiern.
Bereits zu Beginn konnten die Hofer Kämpfer der 81-kg-Klasse vorlegen. Falk Arnold setzte sich zweimal mit einem Schulterwurf (Seoi-nage) durch und Dirk Baganz ging mit Hüftfeger zunächst mit einer Waza-ari-Wertung in Führung und beendete die Auseinandersetzung schließlich mit der gleichen Wurftechnik mit der vollen Ippon-Wertung. Die erste Begegnung der 73-kg-Klasse ging an die Unterfranken. Danach war Routinier Alexander Heinz erneut unwiderstehlich und stand nach einer eingehängten Innensichel bereits nach 24 Sekunden als Sieger fest. Benjamin Schönefeld musste den nächsten Zähler an die Lohrer abgeben. Dann punkteten im ersten Durchgang nur noch die Hofer. Dominik Löffler bezwang seinen wesentlich schwereren Gegner vorzeitig mit einer Innensichel. In der 66-kg-Klasse gab Elmurza Yusupov seinem Kontrahenten keine Chance, siegte nach 2:02 Minuten vorzeitig mit einem Schulterwurf und ärgerte sich danach, dass er eine so lange Kampfzeit benötigte. Neuzugang Alexander Engel, der auch im Leichtgewicht mit 60 kg Gewicht eigentlich noch zu leicht ist, zeigte eine starke taktische Leistung und siegte vorzeitig mit einem blitzschnellen Schulterwurf. Eine gewohnt starke Leistung hatte wieder Florian Hennig zu bieten. Er erhielt nach anfänglichem Abtasten zwar eine Strafe wegen Passivität, übernahm dann jedoch die Initiative, brachte den Lohrer mit einer Innensichel in die Bodenlage und beendete die Auseinandersetzung mit einem Haltegriff. Mit einem Erfolg nach 55 Sekunden beendete Felix Schatter den ersten Durchgang mit einer 8:2-Führung der Hofer.

In Durchgang zwei konnten die Hofer ihre Erfolgsserie fortsetzen. Dirk Baganz holte seinen Gegner mit einem Hüftwurf in die Bodenlage und siegte mit dem folgenden Haltegriff vorzeitig. Falk Arnold geriet zunächst in Rückstand, sicherte den Hofer Zähler jedoch ebenfalls noch mit einem Sieg im Bodenkampf. Im schnellsten Kampf des Tages war wieder Alexander Heinz erfolgreich. Er gab mit seiner Spezialtechnik, der Innensichel, seinem Gegner bereits nach 20 Sekunden das Nachsehen. Mit einem seitlichen Hüftfeger überzeugte danach Tassilo Blankenburg und gewann vorzeitig. Der zweite Hofer Neuzugang Stefan Schulz trat in der Klasse über 90 kg an. Nach vorsichtigem Kampfbeginn, der beiden Kämpfern eine Strafe wegen Passivität einbrachte, entschied der Hofer die Begegnung mit einer Innensichel für sich. Im zweiten Schwergewichts-Kampf ging der einzige Punkt des zweiten Durchgangs an die Unterfranken. Danach sammelte Alexander Engel in der Klasse bis 66 kg mit blitzschnellen Techniken zunächst einen Vorteil für eine Innensichel und wurde mit der gleichen Technik vorzeitig Sieger. Elmurza Yusupov wirbelte seinen Gegner zunächst mit mehreren Schulterwürfen über die Matte und beendete den Kampf vorzeitig mit einer Würgetechnik. Über die volle Kampfzeit musste Felix Schatter gehen. Mit Schenkelwurf-Techniken holte er die entscheidenden Vorteile und punktete für die Hofer. Im letzten Kampf des Tages war Dominik Löffler absolut überlegen. Bereits nach 28 Sekunden war er mit seiner Spezialtechnik, dem Schenkelwurf erfolgreich und sorgte für den 17:3 Endstand.

Bilder

landesliga m vs lohr 36

Landesliga-Mannschaft der Männer des PTSV Hof

Gummibären-Randori

57 Jungen und Mädchen aus zehn Vereinen des Bezirks waren anwesend und ein halbes Dutzend Trainer, sodass es entsprechend lebhaft zuging. Stark vertreten war der Gastgeber PTSV Hof mit 13 Judoka, dicht gefolgt vom JC Oberhaid mit 11 Aktiven. Aber auch die TS Kronach, der JC Marktredwitz, TSV Hirschaid, PSV Bamberg, JC Naisa, PSV Coburg, VfB Forchheim und ASV Pegnitz waren mit von der Partie. Jedes Kind suchte sich einen „Gegner“, mit dem es sich messen wollte und konnte so unverkrampft seine Fähigkeiten erproben. Vorher gab es noch einen kleinen Lehrgangsteil, in dem für den Ärmel-Kragen-Griff geworben wurde. Wer wollte, konnte sogar einen richtigen Wettkampf versuchen, denn auch eine Kampfrichterin – Katharina Klust - war mit auf der Matte und half, die Sieger zu ermitteln. Für jeden Kampf und jedes Randori gab es dann einen Stempel, deren Anzahl auf einer bunten Urkunde vermerkt wurde, die jeder am Ende bekam. Viel Gutes ist auch über die Rahmenbedingungen zu vermelden, angefangen von der Verpflegung über die zahlreichen, tüchtigen Helfer vom PTSV Hof bis hin zu den Trainern auf der Matte, die ermunterten, Acht gaben und auch mal trösteten, wenn´s nicht so toll geklappt hatte.
Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr und am letzten Sonntag in Hof darf man gespannt sein auf den nächsten Judo-Spiele-Tag mit Gummibären-Randori im Oktober in Münchberg. Ganz gewiss werden die reichlich gewonnenen Erfahrungen dann in die Organisation einfließen, um sie zu optimieren.

Text : Helmut Neugebauer

Bilder

gummibaeren randori 02

Teilnehmer des Gummibären-Randoris

Fehlstart der Hofer Judoka in der Landesliga

Die PTSV-ler konnten in der Auftakt-Begegnung gegen die DJK Aschaffenburg die beiden Gewichtsklassen im Leichtgewicht nicht besetzen, kassierten dadurch von Beginn an vier Minuspunkte kampflos und mussten am Ende eine 7:13 Niederlage hinnehmen.

Die stark besetzten Unterfranken konnten zum Auftakt auch die ersten beiden Auseinandersetzungen im Schwergewicht für sich entscheiden und lagen im ersten Durchgang gleich mit 4:0 in vorne.
Den ersten Hofer Zähler sicherte wieder einmal Florian Hennig, der mit einem Ko-Uchi-Gari (Innensichel) in Führung ging und diesen Vorsprung bis zum Schlussgong halten konnte.
Schon die nächsten Punkte gingen wieder nach Aschaffenburg, wobei leider auch Dominik Löffler, der ansonsten mit spektakulären Würfen herausragte, kurz vor Schluss noch eine knappe Niederlage durch eine Kontertechnik kassierte.
In der 90-kg-Klasse stand bei Felix Schatter nach einer starken, ausgeglichenen Auseinandersetzung bei Ablauf der Kampfzeit ein Remis auf der Wertungstafel und es ging in die Verlängerung. Nach einer starken Leistung schaffte der Hofer mit einem O-Soto-Gari (Außensichel) eine Ippon-Wertung und buchte mit dieser Golden-Score-Wertung den nächsten Hofer Punkt.
Eine Wertung nach der anderen sammelte Alexander Heinz in der Klasse bis 73 kg. Nach fünf Waza-ari-Vorteilen setzte Alex zum Abschluss noch eine Ippon-Wertung drauf und beendete den Kampf schließlich mit einem Haltegriff.
In der letzten Begegnung des ersten Durchganges war auch Elmurza Jusupov seinem Kontrahenten hoch überlegen, siegte durch Passivität des Aschaffenburgers und stellte damit den 4:6-Zwischenstand her.

In Durchgang zwei waren leider nur drei Hofer erfolgreich.
So konnte Eduardo Paucara nach Ablauf der Kampfzeit durch eine Shido-Bestrafung seines Gegners den Punkt für die PTSV-ler buchen.
Erneut bewies danach Florian Hennig seine Zuverlässigkeit. Er geriet zunächst mit einer Waza-ari-Wertung in Rückstand, konnte diesen allerdings ausgleichen. So stand zunächst auch bei ihm ein Unentschieden auf der Wertungstafel. In allerletzter Sekunde gelang dem Hofer (aus Plauen) ein toller Seoi-Nage (Schulterwurf), der den nächsten Hofer Zähler sicherte.
Lediglich eine Ergebniskorrektur gelang Elmurza Jusupov im letzten Kampf des Tages. Er konnte auch in diesem Kampf seine Überlegenheit demonstrieren. Der Unterfranke wurde dreimal wegen Passivität bestraft und Jusupov wurde vor Ablauf der Kampfzeit zum Sieger erklärt.

Leider stand so am Ende eine 7:13-Niederlage auf der Wettkampfliste.

In der Auswärts-Begegnung beim TSV Lohr geht es dann am 1. April für die Hofer schon darum, nicht ans Tabellenende abzurutschen.

Bilder

2017 03 18 hof vs aschaffenburg

Alexander Heinz (weißer Judogi) besiegte mit diesem Haltegriff den Aschaffenburger Elias Zoller

Oberfr. Meisterschaft - 2 Titel, 1 Vize-Meisterschaft

Bei den Oberfränkischen Titelkämpfen der Judoka in Bamberg war der Nachwuchs des PTSV Hof äußerst erfolgreich.

Die jungen Judo-Kämpferinnen und –Kämpfer holten zwei oberfränkische Titel und eine Vize-Meisterschaft nach Hof.

In der Altersklasse FU12 trafen die Mädels im Finalkampf auf den JC Oberhaid. Die Hoferinnen konnten in den acht Gewichtsklassen nur vier Kämpferinnen stellen, die allerdings gut in Form waren. Karla Kimler, Antonia Rottmann, Neele Wiertelorz und Mareike Friedrichowitz mussten zudem jeweils in höheren Gewichtsklassen antreten, konnten trotzdem alle Auseinandersetzungen mit Ippon-Wertungen vorzeitig für sich entscheiden und wurden damit Oberfränkischer Mannschafts-Meister.

Auch die Hofer Jungs der Altersklasse MU12 erkämpften den oberfränkischen Titel. Amir Ahmadi, Samir Ahmadi, Toni Sesselmann, Jan Gmeiner, Marc Sattler und Tobias Wolf mussten zuerst gegen die Kampfgemeinschaft Oberhaid/Naisa auf die Matte und siegten mit 5:2. Nach einem 5:3 – Erfolg gegen die Vertretung des Post SV Bayreuth wurden auch die Jungs des PTSV Hof Erster.

In der Altersklasse MU15 vertraten Gabriel Wegner, Felix Fleßa, Jannik Pechstein, Marko Dick und Jonas Rottmann die Hofer Farben. Gegen die Vertretung des Post SV Bamberg gab es am Ende ein 4:4-Remis. Ein 5:3-Erfolg gegen den Post-SV Bayreuth bedeutete die oberfränkische Vize-Meisterschaft für die Hofer Jungs.

OfrFp

Foto:

Vorne von links: Marc Sattler, Neele Wiertelorz, Mareike Friedrichowitz, Antonia Rottmann, Karla Kimler

Mitte von links: Jonas Rottmann, Gabriel Wegner, Jan Gmeiner, Amir Ahmadi, Marko Dick, Jannik Pechstein

Hinten vom links: Samir Ahmadi, Toni Sesselmann, Tobias Wolf, Felix Fleßa